Mehr Infos

Immobilienpreise 2024 bis 2025

Der Immobilienmarkt in Deutschland steht vor einer Phase der Unsicherheit und Preiskorrekturen. Während kurzfristig mit teilweise stark sinkenden Preisen zu rechnen ist, deuten langfristige Prognosen bereits wieder auf einen Anstieg hin. 

Berlin: Gegensätzlicher Preistrend bei Wohnungen

Wie in der Tabelle zu sehen ist, zeigen die Preiskorrekturen nicht überall nach unten. Unsere Immobilienbewertung zeigt, dass in Berlin die durchschnittlichen Quadratmeterpreise von 2023 auf 2024 bei Wohnungen -gegen den Trend- sogar gestiegen sind.

Immobilienpreise Entwicklung 2023 zu 2024

Grafik: Durchschnittliche Veränderungen der Immobilienpreise zwischen den Jahren 2023 und 2024:

Stadt Wohnungen 2023 €/m² Häuser 2023 €/m² Wohnungen 2024 €/m² Häuser 2024 €/m²
Berlin 4.093 4.736 5.154 3.900
München 7.644 8.423 7.119 6.027
Hamburg 4.549 5.335 4.495 3.554
Köln 4.070 4.947 3.531 3.125

Was wird 2025 mit den Zinsen geschehen?

Experten prognostizieren für 2025 einen EZB-Leitzins von ca. 3,0 – 3,25%. Diese Entwicklung beeinflusst die Immobilienfinanzierung und damit auch den Immobilienmarkt.

Sinken die Immobilienpreise 2024?

Ja, es wird erwartet, dass die Immobilienpreise in Deutschland 2024 weiter sinken. Experten, darunter die Deutsche Bank, prognostizieren einen Rückgang um etwa fünf Prozent. 2023 erlebte der Markt bereits einen historischen Preisrückgang.

Wie entwickeln sich die Preise in großen Städten?

In Städten wie Berlin, München, Hamburg und Köln variierten die Immobilienpreise erheblich. Beispielsweise stiegen in Berlin die Preise für Wohnungen, während sie für Häuser fielen. München erlebte einen generellen Preisrückgang.

Werden die Immobilienpreise langfristig wieder steigen?

Langfristig wird ein Anstieg der Immobilienpreise erwartet, insbesondere in deutschen Metropolen. Experten prognostizieren bis 2030 in einigen Städten einen Preisanstieg von bis zu 60%. Allerdings gibt es auch Bedenken hinsichtlich einer möglichen Immobilienblase.

Einfluss der Zinsen und Fiskalpolitik

Welche Rolle spielen Bauzinsen und Fiskalpolitik? Steigende Bauzinsen haben einen dämpfenden Effekt auf den Immobilienmarkt. Eine expansive Fiskalpolitik, wie Steuererleichterungen, kann eine Immobilienblase begünstigen, da sie die Nachfrage künstlich erhöht.

Wesentliche Einflussfaktoren auf Immobilienpreise

  • EZB-Leitzins: Eine Erhöhung kann die Baufinanzierung verteuern und somit die Nachfrage dämpfen.
  • Wirtschaftliche Entwicklungen: Die allgemeine Wirtschaftslage und die Inflation spielen eine wesentliche Rolle. Inflation kann zu einem Rückgang der Kaufkraft führen, was sich auf die Immobiliennachfrage auswirkt.
  • Bewertungsmethoden: Der Wert einer Immobilie wird nicht nur durch den Marktpreis bestimmt, sondern auch durch Faktoren wie Alter, Zustand, Lage und Architektur.
  • Immobilienblase: Die Sorge vor einer Immobilienblase, verstärkt durch hohe Preise und steigende Zinsen, bleibt bestehen.

Rolle von Bausparverträgen

Bausparverträge könnten in turbulenten Zeiten wieder eine zusätzliche Option für diejenigen sein, die sich gegen zukünftige Zinserhöhungen absichern möchten. Sie bieten die Möglichkeit, sich günstige Zinsen für die Zukunft zu sichern und damit die Finanzierungskosten zu stabilisieren.